Nav Ansichtssuche

Navigation

Suchen

Logo

1506110523 IMG 20170922 WA0040Am ersten Herbsttag nahm die Volksschule Inzenhof unter der Führung von VL Katrin Kedl im Zuge des Klimaschulenprojektes „Alles im Überfluss?! – Energieeffizienz, Konsum, Regionalität“ bei der Weinlese bei Familie Horvath/Pail teil. Bei herrlichem Wetter marschierten die Kinder von der Schule Richtung Weingarten. Im Sinne ihrer Tradition wurden die SchülerInnen von den tüchtigen Kindergartenkindern begleitet. Bei Familie Horvath/Pail angekommen wurden sie freundlich in Empfang genommen, es wurde ihnen alles über die Weinlese, über die Herstellung von der regionalen Produkten wunderbar erklärt und danach starteten sie voller Freude mit der Arbeit. 

Regionale Produktion wurde hier ganz deutlich erkundet, erfahren und auch verkostet. Trauben kann ich essen und auch als Saft trinken! Nach der Arbeit gab es eine leckere Jause. Natürlich durfte auch das Spielen in Pascal's Garten nicht zu kurz kommen.

20170919 Forschungsweeg kickoffIm Zuge der FFG Ausschreibung "Talente Regional" wurde im ökoEnergieland ein weiteres Bildungsprojekt unter dem Titel "ForschungswEEg" gestartet!

Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, Wissen zum Thema Energie aufzubauen, Kinder und Jugendliche zu motivieren eine höhere Schule bzw. ein technisches Studium für deren weiteren Bildungsweg zu wählen, neue Berufsperspektiven im FTI Bereich aufzuzeigen sowie verstärkt SchülerInnen mit Migrationshintergrund einzubinden, um damit die Entwicklung interkultureller Kompetenzen zu fördern.

ffglogo zusatz rgb1000In Summe sind 6 Bildungseinrichtungen am Projekt beteiligt und weitere 10 Bildungseinrichtungen sind als Kooperationspartner beteiligt! Daraus wird ein großer Multiplikatoreffekt erwartet!

Logo Forschungsweeg Maskottchen

2017 09 18 KoordinierungsbesprechungIn der Klima- und Energie Modellregion ökoEnergieland wird die Bewusstseinsbildung bei Kindern und Jugendlichen im Bereich der erneuerbaren Energie, des Klimaschutzes und der Nachhaltigkeit großgeschrieben. Das Europäische Zentrum für Erneuerbare Energie in Güssing entwickelt, als Projektgesellschaft des ökoEnergielandes, aus diesem Grund laufend Projekte, bei denen der Jugend genau diese Begriffe nähergebracht werden. Die Vermittlung des Wissens erfolgt während des Unterrichtes, aber auch im Rahmen von Projekttagen, Workshops und Lehrausgängen. Wichtig dabei ist es, den Lehrstoff auf spielerische Art, wenn möglich außerhalb des Klassenzimmers, mit allen Sinnen zu erfassen. Im Idealfall fungieren die Kinder und Jugendlichen als Multiplikatoren, die Erwachsene im Familienkreis oder in der Bekanntschaft ermahnen und zum Nachdenken anregen.

Klimaschulen Logo gross1Bereits im Schuljahr 2016/17 wurde das Klimaschulenprojekt „Unsere Schätze – Sonne, Biomasse, Wasser“ in der Modellregion abgewickelt. „Alles im Überfluss?! – Energieeffizienz, Konsum, Regionalität!“ sind die Schlagworte des aktuellen Klimaschulenprojektes, das wieder durch den Klima- und Energiefonds unterstützt wird. Teilnehmende Schulen in diesem Jahr sind die Volksschulen in Großmürbisch, Güssing, Inzenhof und Heiligenbrunn. Ziel des Projektes ist es, den Begriff „Überfluss“ als Hauptmotto heranzuziehen und für die Teilnehmer Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Schwerpunkte der Bewusstseinsbildung werden die Themen Energieverschwendung vs. Energieeffizienz, fossile Energieträger aus dem Ausland vs. regionale erneuerbare Energie, Wegwerfgesellschaft vs. Nachhaltigkeit, Fastfood vs. gesunde Ernährung und PKW-Mobilität auf Basis fossiler Energieträger vs. gemeinschaftlicher Ökomobilität sein.

AKlimaEnergieFondsm 18. September 2017 fand eine Koordinierungsbesprechung des Projektes im Technologiezentrum unter Teilnahme der involvierten LehrerInnen und des EEE statt. 

 

E Tankstelle TZ GüssingDie E-Mobilität wurde in Güssing weiter ausgebaut. Auf dem Parkplatz des Technologiezentrums Güssing (Europastraße 1) wurden zwei Stromzapfsäulen für Elektrofahrzeuge in Betrieb genommen. Diese E-Tankstelle ist im Besitz der Energie Burgenland und kann mit der TANKE-Karte der BEÖ Mitglieder (z.B. Energie Burgenland, Wien Energie, EVN, KELAG, Energie Graz etc.) benutzt werden. In Güssing befindet sich noch eine zweite Lademöglichkeit am Parkplatz der Firma Haustechnik Güssing GmbH (Wiener Straße 23). Die Energie Burgenland plant eine dritte Ladestation in der Güssinger Innenstadt zu installieren.

Um den Gemeinden im ökoEnergieland das Thema E-Mobilität näher zu bringen, gab es die Möglichkeit ein E-Auto zu testen und "die neue Art der Fahrfreude" zu entdecken! Ein neuer BMW i3, welchen die Firma Kohla-Strauss GmbH für zwei Wochen den ökoEnergieland-Gemeinden für Testfahrten zur Verfügung gestellt hat, wurde bereits bei dieser E-Tankstelle aufgeladen. Dieser flotte Elektroflitzer braucht sich in keinster Weise vor seinen fossilen Kollegen verstecken und verbreitete Spaß und Fahrvergnügen in der Region!

standard logo image 3Smart

Zusammenfassende Informationen über das Projekt 3Smart finden Sie in der folgenden Brochüre: 3Smart-Brochüre