Nav Ansichtssuche

Navigation

Suchen

Logo

E Tankstelle TZ GüssingDie E-Mobilität wurde in Güssing weiter ausgebaut. Auf dem Parkplatz des Technologiezentrums Güssing (Europastraße 1) wurden zwei Stromzapfsäulen für Elektrofahrzeuge in Betrieb genommen. Diese E-Tankstelle ist im Besitz der Energie Burgenland und kann mit der TANKE-Karte der BEÖ Mitglieder (z.B. Energie Burgenland, Wien Energie, EVN, KELAG, Energie Graz etc.) benutzt werden. In Güssing befindet sich noch eine zweite Lademöglichkeit am Parkplatz der Firma Haustechnik Güssing GmbH (Wiener Straße 23). Die Energie Burgenland plant eine dritte Ladestation in der Güssinger Innenstadt zu installieren.

Um den Gemeinden im ökoEnergieland das Thema E-Mobilität näher zu bringen, gab es die Möglichkeit ein E-Auto zu testen und "die neue Art der Fahrfreude" zu entdecken! Ein neuer BMW i3, welchen die Firma Kohla-Strauss GmbH für zwei Wochen den ökoEnergieland-Gemeinden für Testfahrten zur Verfügung gestellt hat, wurde bereits bei dieser E-Tankstelle aufgeladen. Dieser flotte Elektroflitzer braucht sich in keinster Weise vor seinen fossilen Kollegen verstecken und verbreitete Spaß und Fahrvergnügen in der Region!

standard logo image 3Smart

Zusammenfassende Informationen über das Projekt 3Smart finden Sie in der folgenden Brochüre: 3Smart-Brochüre

 

 

 

Klimaschulen Logo gross1Das Video zur Abschlussveranstaltung des Klimaschulen-Projektes "Unsere Schätze - Sonne, Biomasser, Wasser" (9. Juni 2017 in der NMS Josefinum Eberau) ist online: https://www.youtube.com/watch?v=5HN2mQ3NFd0

 

KlimaEnergieFonds

 

 

Abschlussveranstaltung GruppenfotoImmer mehr Schulen im ökoEnergieland beschäftigen sich aktiv mit den Themen Energie und Klimaschutz. Im heurigen Schuljahr nahmen die Schulen VS Strem, VS Deutsch Tschantschendorf, VS Gerersdorf und NMS Josefinum Eberau am Klimaschulprojekt „Unsere Schätze – Sonne, Biomasse, Wasser“ teil, welches vom Klima- und Energiefonds finanziell unterstützt und vom Europäischen Zentrum für Erneuerbare Energie Güssing (EEE) organisiert wurde. Ziel des Projektes war es, den SchülerInnen die Ressourcen ihrer Region, des ökoEnergielandes, vorzustellen und in Hinblick auf den Schutz, die Pflege und die sorgsame Verwertung derselben zu sensibilisieren.

Die Abschlussveranstaltung des Projektes fand am 9. Juni 2017 in der NMS Josefinum Eberau statt. Nach der Begrüßung durch Bgm. Johann Weber (Eberau) und den Ansprachen des Obmannes des Vereins ökoEnergieland LAbg. Bgm. Walter Temmel, des amtsführenden Präsidenten des Landesschulrates Mag. Heinz Josef Zitz und der Landesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf, welche allesamt auf die Wichtigkeit, bereits die junge Generation auf das Thema Klimaschutz und Energie aufmerksam zu machen, verwiesen, präsentierten die Schulen ihre Projektaktivitäten. Die Ehrengäste und zahlreichen Zuschauer waren von den Darbietungen der SchülerInnen und ihrer LehrerInnen begeistert. Vor allem die „Talkshow der Kläranlagenbakterien“, der „Waldrap“ und „das Sonnenlied“ waren die Highlights der Veranstaltung.

Auch im Schuljahr 2017/18 betreut das EEE weitere Klimaschulprojekte des ökoEnergielandes, im Zuge dessen u.a. die Volksschulen Güssing, Großmürbisch, Inzenhof, und Heiligenbrunn teilnehmen werden und sich neben Energieproduktion, Energieeffizienz, Klimaschutz hauptsächlich mit Konsum, Nachhaltigkeit und Regionalität beschäftigen werden.

 

Klimaschulen Logo gross1KlimaEnergieFonds